Seite 3 von 7
#31 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 14.05.2014 21:37

avatar


dreamies.de


des Geländes nach Fliegeralarm ist dringend geboten. Die Ortsvertrauensstelle.

14.8.40, 0.54 Uhr Luftgefahr 15, 0.57 Uhr A (Fliegeralarm), 3.05 Uhr Luftgefahr vorbei.
Die Meldungen Luftgefahr und Fliegeralarm gingen fernmündlich vom Gaswerk um
0.59 Uhr ein. Zuvor waren schon die Sirenen und einsetzendes Flakfeuer zu hören.
Starkes dreimal auflebendes Flakfeuer, gegen 1.40 Uhr und 2.15 Uhr war dumpfes
Motorengeräusch deutlich wahrnehmbar. Lebhafter Fall von Sprungstücken.
Kontrolle sämtlicher Werkluftschutzräume und der Fahrzeuge muss täglich erfolgen gegen 19.00 Uhr. Entwarnung erfolgte unregelmäßig, die ersten Sirenen waren gegen 2.55 Uhr zu hören.

17.23 Uhr Meldung der Ortsvertrauensstelle:
1.) Es liegt Veranlassung vor, darauf hinzuweisen, dass das Auslösen des Fliegeralarms bzw. der Entwarnung durch Großalarmgeräte ohne Befehl der Luftschutzwarnzentrale oder einer
übergeordneten Dienststelle unter allen Umständen verboten ist.
2.) Höchste Abwehrbereitschaft ab sofort sicherstellen.
3.) Jede Verdunklungserleichterung ist ab sofort aufgehoben
Ortsvertrauensstelle

15.8.40, 10.00 Uhr Meldung:

Wegen Weitergabe an vorgesetzte Dienststellen sind alle Wahrnehmungen und
Erfahrungen bei Luftangriffen unverzüglich am nächsten Morgen der Bezirksvertrauensstelle
fernmündlich zu melden. Die Ortsvertrauensstelle.

17.20 Uhr Meldung:

#32 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 14.05.2014 21:40

avatar


dreamies.de


Im Bereich des Luftgaukommandos sind in der vorletzten Nacht
250 g schwere Beutel mit grobkörnigem Inhalt aus feindlichen Flugzeugen
abgeworfen worden. Bei Auffinden derartiger Beutel oder auf aller sonst aus
feindlichen Flugzeugen abgeworfenen Gegenstände p.p. , die bisher noch
nicht bekannt sind, sind diese sofort, ohne jeden Verzug, beim nächsten Polizeirevier
abzugeben.
Im Auftrage: Gez. Heidecke. Weitergegeben. Ortsvertrauensmann....

17.8.40, 0.07 Uhr Luftgefahr 15, 032 Uhr Fliegeralarm, 2.43 Uhr Luftgefahr vorbei.

Nur schwaches Flakfeuer westl. u. nördl. Magdeburgs hörbar. Bis 2.00 Uhr hörbar.
12 Mann der Belegschaft waren kurzfristig zur Verstärkung eingetroffen.
Meldung der Ortsvertrauensstelle:
Nach neuer Anweisung sind alle Abwürfe aus feindlichen Flugzeugen auf
Werke oder deren unmittelbarer Nähe, auch nachts, sofort an die Bereichs-
vertrauensstelle - Tel: 34792- durchzugeben. Hierbei ist die Zahl der Bomben,
Schäden, Verluste usw. und Produktionsstörungen anzugeben, da zwischen
4- 6 Uhr schon der zuständige Luftgau benachrichtigt werden muss.
Die Ortsvertrauensstelle

19.8.40, 0.15 Uhr Fliegeralarm, 2.50 Uhr Luftgefahr vorbei.
Die fernmündliche Benachrichtigung über Fliegeralarm ging erst 0.18 Uhr ein, als
3 Minuten nach ertönen der Sirenen starkes Flakfeuer.
Schäden im Werk:
1 Granatboden und 4 andere Splitter haben die Abdeckungen der Dächer des Stufen-
filter 1, Betriebsbüro, Filter D leicht beschädigt. Auf den Langsamfiltern sind 3 Scheiben zerschlagen.

#33 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 15.05.2014 13:43

avatar


dreamies.de

22.8.40, 0.22 Uhr Luftgefahr, starkes Flakfeuer
0.28 Uhr Fliegeralarm, Schäden im Werk: durch Splitter wurden 5 Schieferplatten
am Dach des Gefolgschaftshauses und des Rohwassermaschinenfilters zerschlagen.
3 Glasscheiben der Fenster auf dem Langsamfiltern sind zerstört.
2.19 Uhr Luftgefahr vorbei.

23.8.40, Meldung über Meldekopf: Es besteht nachm. als Veranlassung
darauf hinzuweisen, dass Meldungen über Luftangriffsschäden sofort an die
Bereichsvertrauensmänner zu erfolgen haben. Ortsvertrauensstelle.

25.8.40, 23.55 Uhr Luftgefahr, 23.58 Uhr von Listemannstraße.
26.8.40, 0.01 Uhr Fliegeralarm und 3.00 Uhr Luftgefahr vorbei.
Im Werk nichts Besonderes, 5 Mann aus Buckau zusätzlich zum Werk gekommen.

26./27.8.40, 0.07 Uhr Luftgefahr, 0.14 Uhr Fliegeralarm u. 2.48 Uhr Entwarnung.
Ab Montag 26.8. ist die Bereitschaftsstelle in den Tag- u. Nachtstunden ver-
stärkt eingesetzt. Es soll damit vermieden werden, dass die Belegschaftsmitglieder die
in Buckau, Fermersleben und Hopfengarten wohnen, nach einem Fliegeralarm noch zum Werk
kommen um sie nicht unnötig den Gefahren der Splitterwirkung der eigenen Flak
auszusetzen. Es sind in den Nachmittags- u. Nachtschichten bereitschaftlich 16 Mann
zum Bereitschaftsdienst unter der Belegschaft eingesetzt.

28.8.40, 23.45 Uhr Luftgefahr von Listemannstraße,
23.55 Fliegeralarm von Listemannstraße und Sirenen., Wiederholt Flakfeuer über dem Werk.
Verschiedentlich fallen Splitter aufs Werksgelände. 29.8.40, 3.10 Uhr Luftgefahr vorbei.

#34 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 15.05.2014 21:02

avatar

Da im Kriegstagebuch immer von den Luftschutz Ortsvertrauensstellen die Rede ist, hier eine Erklärung. Es gab diese nur für den Werkluftschutz.
Werkluftschutz (WLS)
Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden die Maßnahmen zum Luftschutz in der Wirtschaft massiv ausgebaut. In jedem Land wurde eine sogenannte Werkluftschutz-Bereichsvertrauensstelle mit Bezirks- und Orts-Vertrauensstellen eingerichtet. Die Weisungen wurden vom Reichsluftfahrtministerium herausgegeben. Die umzusetzenden Maßnahmen
mussten von den Betrieben bezahlt werden. Als Gegenleistung erhielten die Unternehmen häufig Steuererleichterungen. Die Stärke und Ausrüstung des WLS orientierte sich an der Art und Größe des jeweiligen Unternehmens. An der Spitze des WLS eines Betriebes stand der Werkluftschutzleiter, der mit der Durchführung von Planspielen und Übungen für
den reibungslosen Ablauf der Einsätze zu sorgen hatte. Die WLS-Kräfte wurden an zentralen Werkluftschutzschulen ausgebildet.

Die herabstürzenten Flakgranatsplitter stammten mit Sicherheit von der Batterie Prester. Andere Batterien waren weiter entfernt, da wohl dann auch eine lockerere Streung.
Magado

#35 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 12:44

avatar


dreamies.de


30.8.40- 31.8.40, 23.45 Uhr Luftgefahr, 23.57 Uhr Fliegeralarm, 3.04 Uhr Entwarnung.
Flakfeuer setzte sofort bei Luftwarnung ein rund um die Stadt, hält an bis 2.30 Uhr.
Flak bei R. Wolf schoss ebenfalls. Feindliche Flieger deutlich hörbar. Dicht in
der Nähe des Werkes 4 Leuchtraketen ca. 25 Splitter von allein af dem Dach des Filters 6
gefunden, doch ohne Beschädigung der Dachhaut.

31.8.40, 23.33 Luftgefahr Meldung von Listemannstr. erst 23.38 Uhr
23.43 Uhr Fliegeralarm, Meldung von Listemannstr, erst 23.45 Uhr.
1.9.40, 1.53 Uhr Entwarnung
0.10 Uhr Hörbares Flakfeuer dicht unter dem Werk (aus Elbnähe= Prester)
Feindliche Flieger deutlich hörbar. Starker Splitterfall.

1./ 2.9.40, 23.10 Uhr Luftgefahr, 23.30 Fliegeralarm, 1.20 Uhr Flakfeuer über dem Werk ,
Motorengeräusch hörbar, 2.08 Uhr Entwarnung.

3./4.9.40, 23.33 Uhr Luftwarnung, 23.55 Fliegeralarm, 2.59 Uhr Entwarnung.
Zwei Leuchtbomben, die in Richtung des Krupp-Werkes abgeworfen wurden, erhellten
das (Wasser) Werksgelände. Weitere Leuchtbomben wurden in südlicher u. südwestlicher Richtung, weit ab vom Werk gesichtet. Verschiedene Male war Motorengeräusch feindl.
Flieger ganz deutlich zu hören. Mehrere Male heftiges Flakfeuer auch über dem Werk.
Zahlreiche Granatsplitter fielen im Werksgelände nieder. Der Boden einer Granate
durchschlug die Dachschalung des Stufenfilters II und fiel in das Filterbecken.
Schaden ca. 8 RM. Weiter wurden 2 Glasscheiben des Oberlichtes zertrümmert.
Schaden ca. 16 RM. Einige kleine Splitter verletzten die Dachhaut der Pappdächer,
Schaden ca. 7 RM.

#36 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 12:45

avatar


dreamies.de


4./5.9.40, 23.43 Uhr Luftgefahr, 23.59 Uhr Fliegeralarm, 2.48 Uhr Entwarnung.

5./6.9.40, 23.40 Uhr Luftwarnung, 0.45 Uhr Fliegeralarm, 1.50 Uhr Entwarnung,
nichts Besonderes.

6./7.9.40, 23.50 Luftwarnung, 0.51 Fliegeralarm, Flakfeuer nur in größerer Entfernung,
3.01 Uhr Entwarnung.

8./9.9.40, 23.29 Uhr Luftgefahr, 0.32 Uhr Entwarnung.

9.9.40, Meldung über Meldekopf: Betr. Einsatzbereitschaft im Werkluftschutz.
Auf Veranlassung des Luftgaukommandos III Berlin und in Erweiterung der
Verfügung vom 6.6.40 wird angeordnet:
In den Werkluftschutzbetrieben des gesamten Luftgaukommando-Bereichs ist
bis auf weiteres ab sofort ständiger und ununterbrochener Feuerschutz auch
Sonn- und Feiertags durch Werkluftschutzkräfte und Brandwachen einzurichten.
Es ist nicht angängig, nachts geringere Feuerlöschkräfte als am Tage einzusetzen.
Für ausreichende Unterbringungsmöglichkeiten der Einsatzkräfte ist Sorge zu
tragen. Um Vollzugsmeldung wird gebeten. Die Ortsvertrauensstelle.

10.9.40, 1.55 Uhr Luftwarnung, 2.50 Uhr Entwarnung. Kein Flakfeuer hörbar.

#37 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 12:47

avatar


dreamies.de


11.9.40, 1.06 Uhr Luftwarnung, 1.07 Uhr Fliegeralarm, 2.07 Uhr Entwarnung.

12.9.40, 0.26 Uhr Luftwarnung, 0.40 Uhr Fliegeralarm, 2.21 Uhr Entwarnung.
Nur schwaches Flakfeuer in größerer Entfernung zu hören. Leuchtbombe über Schönebeck.

15.9.40, 23.10 Uhr Luftwarnung, 23.58 Uhr Entwarnung, nichts Besonderes.

17.9.40, 23.17 Uhr Luftwarnung, 23.50 Uhr Entwarnung.

22./23.9.40, 23.27 Uhr Luftwarnung, 23.40 Uhr Fliegeralarm, 2.57 Uhr Entwarnung.
Schon bei Alarm im Westen Flakfeuer großer Entfernung, das rasch näher kommt.
Während der 5 folgenden Verstärkungen des Flakfeuers war jedesmal Motorengeräusch,
mitunter deutlich stark, zu hören. Die Motorengeräusche kamen 2x von Osten, 2x von Westen, 1x von Norden. Trotz des starken Flakfeuers fielen nur wenig Splitter, die keinen Schaden
anrichteten.

23./24.9.40, 22.57 Uhr Luftwarnung, 23.23 Uhr Fliegeralarm, 3.10 Uhr Entwarnung.
Die Flak feuerte mit Unterbrechungen 15 Anläufe, 2x über dem Wasserwerk. Zahlreiche Splitter
ohne wesentlichen Schaden. Im Klärbecken 1, Oberlicht blieb ein Splitter stecken.
Bisher längste Alarmierung von 253 Minuten.
Die Beanspruchung der Männer ist durch die dauernde Bereitschaft sehr groß. Es muss in
irgend einer Form für Ruhe und

#38 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 12:48

avatar


dreamies.de


Mehrverpflegung der Männer gesorgt werden, denn früh um 7 Uhr beginnt wieder
der volle Tagesdienst mit all seinen Anforderungen.

24./25.9.40, 23.20 Luftwarnung, 23.51 Uhr 25. Fliegeralarm, 1.43 Uhr Entwarnung.
1 Flakblindgänger wurde in der Gontermann Str.( Georgshöhe) in der Nähe des
Hochbehälters u. der 800er Druckleitung von Buckau nach dem Hochbehälter zu
gefunden. Die Unschädlichmachung ist eingeleitet.
Die Rohrleitung ist zur Sicherheit außer Betrieb genommen.

25./26.9.40, 22.50 Uhr Luftwarnung, 23.03 Uhr Fliegeralarm, 0.18 Uhr Entwarnung.
Dann Meldung Luftgefahr besteht weiter.
Gegen 2.00 Uhr setzte nochmals heftiges Flakfeuer ein. Es wurden im Werkgelände
zahlreiche Flakgranatsplitter gefunden. Verschiedentlich ist auf den Dächern die Pappe beschädigt. Auf dem Stufenfilter II wurde eine große Drahtglasscheibe zerschlagen.

29.9.40, 0.56 Uhr Luftwarnung, 1.16 Uhr Fliegeralarm, 3.14 Uhr Entwarnung.
Das Wasserwerk Buckau wurde von den Fliegern nicht überflogen. Die Flak schoss
in Richtung Rothensee ostwärts bis Gommern. Zahlreiche Leuchtkugeln in großer Ent-
fernung wurden gesehen. Eine Leuchtkugel dicht am Hochbehälter Kroatenberg.
Durch Flakgranatsplitter wurde auf dem Filter 8 kleine Glasscheiben zerschlagen.

#39 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 12:49

avatar


dreamies.de


29./30.9.40, 23.15 Uhr Luftwarnung, 0.15 Uhr Fliegeralarm, 3.04 Uhr Luftgefahr bleibt
bestehen. Von 0.30 Uhr - 1.00 Uhr und 2.15 - 2.45 Uhr zeitweise lebhaftes Flakfeuer,
Leuchtbomben über BRABAG, über der Stadt, über Flugplatz Süd und über dem
Hochbehälter erhellten auch das Werksgelände. Starke Flugzeuggeräusche.

30.9./1.10.40, 22.40 Uhr Luftwarnung, 22.54 Uhr Fliegeralarm, 2.14 Uhr Alarm bleibt
bestehen, 2.24 Uhr Luftgefahr bleibt bestehen, 3.43 Uhr Entwarnung.
Zahlreiche Leuchtbomben Richtung Flughafen Ost und weiter. Wiederholt starkes Flakfeuer in
dieser Richtung, außerdem bei Schönebeck u. Dessau. Zahlreiche Scheinwerfer leuchteten. Gegen 1.15 Uhr wurde eine Leuchtbombe über den Becken II und III abgeworfen, aber
von der Flak der Maschinenfabrik nach kurzer Zeit abgeschossen. ( Anmerkung: Leichte Flak zur Objektverteidigung). Der Fallschirm wurde auf unserem Gelände nicht gefunden.

1.10.40, 23.31 Uhr Luftwarnung, 1.11 Uhr Entwarnung, keine Besonderheiten.

2.10.40, 3.06 Uhr Laftwarnung, 3.10 Uhr kam erst die Meldung. 3.16 Uhr Fliegeralarm.
Gegen 3.15 Uhr war schon Flakfeuer zu hören. 4.10 Uhr Entwarnung aus der Entfernung.

7. /8.10.40, 21.48 Uhr Luftwarnung, 21.55 Uhr Fliegeralarm, 1.50 Uhr Luftwarnung
bleibt bestehen, 1.30 Uhr 12-15 Leuchtbomben weit im Osten, 2.40 Uhr erneut Fliegeralarm,
3.05 Uhr Luftwarnung bleibt bestehen, 2. 45 Uhr war das Flakfeuer am nächsten, sonst aber weiter entfernt vom Werk, zahlreiche Splitter. 3.15 Uhr Entwarnung.

#40 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 14:15

avatar


dreamies.de


9.10.40, Der Hilfspolizist Walter Hahne der Polizeiwache 1. Hundertschaft
stürzte gegen 5. 00 Uhr beim Ausgang aus der Unterkunft im Luftschutzraum 3
seitlich über die Flügelmauer und brach sich den rechten Unterarm.

10.10.40, 23.01 Uhr Luftwarnung und 23.58 Uhr Fliegeralarm. 2.35 Uhr Entwarnung.
Der in der Nacht vom 24./25.9.40 beim Hochbehälter niedergegangene Flakblindgänger
ist am 10.10.40 durch Polizeikräfte ausgegraben und entschärft worden.

12.10.40, 21.45 Uhr Luftgefahr, 21.58 Uhr 34. Fliegeralarm und 0.30 Uhr Entwarnung.

14.10.40, 22.54 Uhr Luftwarnung, 0.11 Uhr Fliegeralarm, 4.15 Uhr Alarm bleibt bestehen,
Wiederholtes Flakfeuer in westlicher Richtung, welches das Werk wenig berührt.
5.15 Uhr Entwarnung.

15.10.40, 21.47 Uhr Luftwarnung, 21.59 Uhr Fliegeralarm, 0.32 Uhr Alarm bleibt, 1.15 Uhr Entwarnung. Starkes Flakfeuer in allen Richtungen, vor allem im Westen. Wiederholtes
Überfliegen des Werkes. Abwurf einer Leuchtbombe in westlicher Richtung, die aber
in den Wolken verschwand. In Richtung Flughafen Ost griff ein feindliches Flugzeug
eine Scheinwerferstellung mit Masch. Gewehr (Bordwaffen) an. Telefonische Ver-
bindung mit Zentrale des E-Werks gestört.

16.10.40, 22.03 Uhr Luftwarnung und 23.55 Uhr Entwarnung.

#41 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 14:16

avatar


dreamies.de


18./19.10.40, 1.54 Uhr Luftwarnung und 2.25 Uhr Entwarnung.

Seit dem 28.9.40 sind Männer zur Ausbildung eingesetzt, die im Katastrophenfall
die Weiterführung des Betriebs sicherstellen sollen. An jedem Sonnabend nachmittags
und Sonntag früh bzw. nachmittags werden die entspr. Betriebstrupps und Bertriebsreserve-
trupps in Bereitschaft sein. Maschinen, Kessel, elektrische Anlagen und Filter von unseren
Mitarbeitern praktisch angeleitet. Die Ausbildung macht gute Fortschritte. Vorläufig sind
8 Trupps zu 3-4 Mann eingesetzt.

19./20.10.40 ???, 21.40 Uhr Luftwarnung, 23.15.Uhr Fliegeralarm, 23.47 Uhr Entwarnung.
2.05 Uhr Luftgefahr, in westl. Richtung Flakfeuer ohne Werkberührung. 3.21 Uhr
war Fliegeralarm und 5.25 Uhr Entwarnung.

Am 24. 10.40, 2.15 Uhr Luftwarnung, ab 3.45 Uhr Fliegeralarm, ab 3.50 Uhr anhal-
tendes Flakfeuer in größerer Entfernung bis 6.00 Uhr. Ein Flakblindgänger muss
südlich des Werkgeländes gefallen sein. Meldung an Ortsvertrauensstelle. Bomben in
Gärten in der Nähe von Häusern.

25.10.40, 0.20 Uhr Luftwarnung, 0.37 Uhr Fliegeralarm und 2.42 Uhr Alarm bleibt bestehen,
3.25 Uhr ernut Fliegeralarm, 4. 43 Alarm bleibt bestehen, Flakfeuer in größerer Entfernung,
5.40 Uhr Entwarnung.

26.10.40, 4.00 Uhr Luftwarnung und 4.44 Uhr Entwarnung.

26./27.10.40, 22.45 Luftwarnung, 0.33 Uhr Entwarnung, 3.19 Uhr Luftwarnung,
3.42 Uht Fliegeralarm und 5.05 Uhr Entwarnung.

#42 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 19:10

avatar


dreamies.de


27./28.10.40, 22.18 Uhr Luftgefahr, 22.24 Uhr 43. Fliegeralarm, 23.25 Uhr Alarm bleibt,
Flakferer in großer Entfernung, 0.22 Uhr Entwarnung.

29.10.40, 21.59 Uhr Luftwarnung, 22.09 Uhr Fliegeralarm, 23.44 Uhr Entwarnung.

1./2. 11.40, 29.44 Uhr Luftwarnung, 20.54 Uhr Fliegeralarm, 23.50 Uhr weiter Alarm,
0.44 Uhr Entwarnung. 2.38 erneut Luftwarnung, 4.10 Uhr Fliegeralarm, 4.36 Uhr weiter Alarm,
4.48 Uhr Entwarnung. 45 Leuchtbomben in südwestlicher und südlicher Richtung teilweise
in Werksnähe. In Richtung Welsleben anhaltender Feuerschein. Trotz mehrfachen Über-
fliegens des Werkgeländes keine Bombenabwürfe.

5./6.11.40, 21.13 Uhr Luftwarnung, 21.53 Uhr Entwarnung, 5.15 Uhr Luftwarnung und
5.47 Uhr Entwarnung.

6.11.40, Meldung: Auf Anordnung des R.L.M. sind Maßnahmen zu treffen, dass das
bereit gestellte Löschwasser nicht einfriert. Wirksame Brandbekämpfung muss während
der Frostperiode unbedingt gewährleistet sein.

7./8.11.40, 0.32 Uhr Luftgefahr, 0.36 Fliegeralarm, 2.32 Uhr Alarmerweiterung, 2.37 Uhr
Luftwarnung bleibt bestehen, 2.48 Uhr wieder Fliegeralarm, 5.03 Uhr Luftwarnung bleibt,
5.48 Uhr Entwarnung. Es fielen Brand- u. Sprengbomben in Richtung Neustadt (Schrotekas.,
Lorenzweg). Zu allen Richtungen zahlreiche Scheinwerfer und Flakabschüsse sichtbar.

10.11.40, 20.37 Uhr Luftwarnung, 21.02 Uhr Fliegeralarm, 22.50 Uhr Luftgefahr bleibt,
23.10 Uhr erneut Fliegeralarm, 0.35 Uhr Alarm/Luftgefahr bleibt bestehen, Scheinwerfer
hatten Flugzeug im Kegel.

#43 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 19:12

avatar


dreamies.de


13./14.11.40, 20.10 Uhr Luftgefahr, 20.21 Uhr Fliegeralarm, 21.11 Uhr Alarm bleibt
bestehen, 21.18 Uhr erneut Fliegeralarm, 22.19 Uhr Entwarnung.
07 Uhr wieder Luftgefahr, 0.30 Uhr Fliegeralarm, 1.40 Uhr Luftwarnung bleibt bestehen,
2.32 Uhr erneut Luftwarnung und 3.25 Uhr Fliegeralarm. 4.11 Uhr Luftwarnung bleibt, 5.23 Uhr Luftwarnung und endlich 6.11 Uhr Entwarnung.
Alle Kampfhandlungen spielten sich nicht in unmittelbarer Nähe des Wasserwerkes ab.

14./15.11.40, 20.40 Uhr Luftgefahr, 21.32 Uhr Fliegeralarm, 21.51 Uhr Alarm bleibt bestehen,
22.32 Uhr Fliegeralarm, 0.15 Uhr Alarm/ Luftwarnung bleibt bestehen, 0.58 Uhr Entwarnung und 3.15 Uhr Luftwarnung, 4.23 Uhr Entwarnung.
Ein feindliches Flugzeug wurde von unseren Scheinwerfern erfasst und auf seinem Flug von Süden nach Norden auch über unserem Wasserwerk lebhaft von Flak beschossen. Bei Möser stieg die Besatzung aus.
15.11.40, Laut Anordnung des R.L.M. muss die Ablösung der Tagschichten u. Antritt der
Nachtschichten bereits um 20 Uhr erfolgen, weil durch die frühe Dunkelheit früheren
Angriffen zu rechnen ist. Die Anordnung wurde sofort durchgeführt.

16.11.40, 22.46 Uhr Luftwarnung, 23.30 Uhr Entwarnung und 23.53 Uhr Luftwarnung, 0.30 Uhr Entwarnung.

18. 11.40, 21.05 Uhr Luftwarnung, 21.33 Uhr Fliegeralarm, 22.11 Uhr Luftwarnung bleibt,
gegen 1 Uhr Richtung Schönebeck starkes Flakfeuer, 1.45 Uhr Entwarnung.

#44 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 16.05.2014 20:52

avatar

Die Originaldokumente im hoher Auflösung sind im geschützten Bereich.
Magado

#45 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 18.05.2014 21:20

avatar

Man kann es kaum glauben, aber zu der britischen Maschine, aus der die Mannschaft ausstieg, bei Möser, gibt es weitere Anhaltspunkte.
Flieger aus Berlin sandt die Nachrichten zu.
Bezüglich des bei Möser abgeschossenen Bombers, habe ich folgende Informationen aus der Chronik der 335 schw. Res.Flak-Abt..
Erstens
Die Luftlagemeldungen aus der Nacht 14./15.11.1940. Die Abschüsse in Berlin habe ich alle geklärt, z.T. mit Bildern. Diese sind auch in den Berichten der Hauptluftschutzschadenstelle in Berlin aufgeführt.
Zweitens
einen Auszug aus dem Gefechtsbericht der 335.´sten aus der Nacht . Mit Standort der Batt..
Drittens
Die Abschussanerkennung.

Als Angaben zum abgeschossenen Bomber kommen zwei Maschinen in Frage:
erstens
die Whitley V; T4239, GE-M; der 58. Sqn. Skipper war Sgt. F.M. Ker.r Die Crew ist komplett gefangen genommen worden;
zweitens
die Whitley V; P4936; DY-M; der 102. Sqn. F/L A.Z. Pengelly,Die Crew ist ebenfalls komplett gefangen genommen worden.
Ich denke damit wären weitere Ermittlungsansätze gegeben.
Ich wünsche noch ein schönes Wochenende,
Peter Reinhardt
alias "Der Flieger aus Berlin"

Xobor Xobor Community Software