Seite 2 von 7
#16 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 28.04.2014 20:40

avatar


dreamies.de

Wasserwerk Buckau März 1945 KBD

dreamies.de

#17 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 29.04.2014 14:33

avatar

Fortsetzung


dreamies.de


das nunmehr über dem Ablaßschacht der Kammer 3 aufgestellt ist.
Für die Unterbringung wurde eine feste Baracke errichtet, eingerichtet
und jetzt bezogen. Flak seit 2.10.39 umgesetzt.

11.11.39, Meldung der Bezirksvertrauensstelle: Von 18-8 Uhr und an Sonn-
und Feiertagen ist die Telefonnummer: 24710; die Tagesnummer bleibt 23303.

14.11.39, Hochbehälter Kammer 2, seit 22.9.39 zur Instandsetzung der Ostseite
außer Betrieb, wurde nach gründlicher Reinigung wieder gefüllt. Die Undichtig-
keiten der Außenwand sind beseitigt.

16.11.39, Sämtliche Gasmarken wurden im Beisein der Inhaber gründlich
durchgesehen. Fehler wurden nirgends festgestellt.
Die teilweise noch fehlenden Ersatzklarscheiben sind noch nicht geliefert.
Es zeigte sich, dass die Männer die Marken nicht mit nach Hause nehmen,
sondern im Spind aufbewahren. Trotz wiederholter Mahnung, dass die Marken auch für den Schutz auf den An- u. Abmarsch von u. zur Arbeit dienen sollen, blieben sie im Schrank.

21.11.39, Auf Anordnung des Führers des Betriebes wurde die Bereitschaft der
Gefolgschaft sofort aufgehoben. Grund: die Polizei u. die Abt. E-u. Gaswerk
haben auf Grund der allgemeinen Lage wesentliche Erleichterungen geschaffen bzw. die
Bereitschaften eingestellt. Im Werk Buckau werden nunmehr die Luftschutzräume in den
Nachtstunden nicht mehr belegt, sodass die in der Schicht tätigen Männer die ersten
Maßnahmen selbst treffen müssen. Genaue Anweisung folgt

23.11.39, Der Alarmplan für die Obermaschinisten ist bekanntgegeben.

#18 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 29.04.2014 17:44

avatar


dreamies.de

Hochbehälter Nähe Kroatenberg, Planauszug co 20er J

dreamies.de

Ende 30er J da wohl auch die Baracke der Flukoleute

dreamies.de


dreamies.de

LB 1945 Hochbehälter mit Flakbaracke KBD MD

dreamies.de


dreamies.de

1992 2x Digitaler Stadtplan-Luftbild

dreamies.de


dreamies.de

heute Google Earth

#19 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 29.04.2014 19:39

avatar

Bilder wurden reingestellt
Textdokument und Überstzung folgen morgen

#20 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 30.04.2014 12:52

avatar


dreamies.de

25.11.39, Die Alarmpläne für Bereitschaft Buckau und Fermersleben sind
ausgehändigt, sodass unter den gegebenen Verhältnissen das Mög-
lichste getan ist, schnellstens genügend Männer im Ernsfall zur
Verfügung zu erhalten.

28.11.39, Die Bewachungen, den Warnmeldeapparat, dessen Tag-u. Nacht-
besetzung personell größte Schwierigkeiten machte, zu entfernen, habe erfolg
gehabt. Nunmehr ist der Warnmeldeapparat von der Warnzentrale
abgeschaltet. Eingehende Warnmeldungen werden vom Gaswerk
Listemannstraße, das an die Warnzentrale angeschlossen bleibt,
über die Betriebstelefone sofort an uns geleitet, sodass nur eine
unwesentliche Verspätung eintreten kann.

1.12.39, Verschiedene Verschmutzungen in der Nähe des Schutzraumes 3,
in dem die Polizeireserve untergebracht ist, bedingten schriftlichen Hinweis
auf die bestehenden Vorschriften betr. Sauberhaltung der
Anlagen.
Es ist Hochwasser eingetreten. Wenn der Elbwasserstand über 4m
steigt, so steigt auch das Grundwasser so hoch, dass Schutzraum 2 unter
Wasser kommt.

2.12.39, Nach umgehenden Hochwassermeldungen steigt die Elbe nach
dem Pegel an der Strombrücke über 5 m. Der gestrige Grund-
wasserstand dringt in den Raum ein. Die schwimmbaren Teile
wurden hochgebaut; feuchtigkeitsempfindliche Sachen (Decken,
Auflagekissen uä. ) wurden in den Geräteraum gebracht.

16.12.39, Das Grundwasser ist soweit zurückgegangen, dass der Boden des
Schutzraum 2 von der vorhandenen Kalkschicht gereinigt werden konnte. Durch
Aufstellung von Heizkörpern wird der Raum getrocknet, sodass er in Kürze
wieder belegt werden kann.

#21 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 01.05.2014 12:12

avatar


dreamies.de

27.12.39, Während der Weihnachtstage keine besonderen Ereignisse.

1940

1.1.40, Nachdem mit den Angehörigen des Werkluftschutzes seit Einstellung
der Bereitschaft keine besonderen Übungen abgehalten wurden, sind
nunmehr entspr. den geänderten Listen sämtliche Geräte umgehend
überprüft u. alle Mitarbeiter mit den Geräten u. neu verpackten
Marken vertraut gemacht.

15.1.40, Die seit 8.12 39 herrschende Kälte, die Temperaturen bis - 23° brachte,
beginnt abzuflauen, sodass die Außenausbildung der Luftschutzleute
bald einsetzen kann.
Die Elbe steht mit Eis seit 13.1.40.

17.1.40, Die Kälte hat mit großer Schärfe wieder eingesetzt, sodass die Polizei
während des Rundendienstes Schwierigkeiten durch Glatteis hat.
Die Temperaturen sind wieder unter 20° gesunken.
Am 16.12.39 weihte die auf dem Hochbehälter befindliche Flak den neu
erstellten Unterkunftsraum ein. Derselbe ist als doppelwandiger Holzbau erstellt.
Für jede verfahrene Luftschutzschaft wurden 1,50 RM Zehrgeld gewährt,
außerdem in nachgeprüften Fällen das Fahrgeld mit ortsüblichen
Verkehrsmitteln. Diese Entscheidung löste bei allen Beteiligten
große Freude aus.

18.1.40, Das Fluko hat das zur Verfügung gestellte Schuppengebäde bezogen
und den Raum, der mit elektr. Licht und Türen ausgerüstet wurde, durch
Holzumbauten wohnlich gestaltet. Das Schieberhaus ist dadurch für
Betriebszwecke wieder freigeworden.

Februar 1940, Die strenge Kälte hält weiter an. Gegen Monatsende setzte vorübergehend

#22 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 01.05.2014 12:14

avatar


dreamies.de


Tauwetter ein, sodass die Elbe auf 3,88 m stieg. Weiteres Ansteigen ist zu erwarten.

16.2.40, Mitarbeiter Kahl nahm an einem Tageskurs der Werkluftschutzschule
über Sanitätsfragen teil.

19./20.2.40, Mitarbeiter Heinrich Ruf nahm an einem 2-tägigen Ausbildungskurs teil.
Die am Hochbehälter untergebrachte Flak empfing auch in Tag- u. Nachtstunden
Besuch von Zivilpersonen, so dass eine notwendige Kontrolle nicht möglich war.
Hauptmann Haff ? hat nunmehr jeden Publikumsverkehr bei der Flak verboten.
Unsere Bestimmung auf Verbot des Betretens des Hochbehältergeländes durch Unbefugte wird wieder richtig durchgeführt.

4.3.40, Die Elbe hat mit 4,55 m den Höchststand erreicht.
Das Eis der Elbe beginnt zu treiben.
Luftschutzraum 2 steht den hohen Grundwasserstand wieder 12 cm voll Wasser.

5.3.40, Der Grundwasserstand ist so hoch, dass der Raum nicht mehr betretbar ist.

20.3.40, Das Hochwasser ist erneut gestiegen und hat 6,02 m erreicht.

30.3.40, '' '' erst auf 5,58 m zurückgegangen

9.4.40, '' '' '' 4,64 m '' aber steigt wieder langsam an.

Die Flakbatterie des Hochbehälters ist ab 30.3.40 weggezogen. Ersatz ist
nicht angetreten. Die Fluwa (Flugwarnung) besteht in vollem Umfange.

#23 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 01.05.2014 12:39

avatar


dreamies.de

9.4.40, Deutsche Truppen sind nach Dänemark u. Norwegen einmarschiert
bzw. gelandet.
Meldung: Telefonbereitschaft muss sofort voll gewährleistet sein,
da mit wichtigen Meldungen zu rechnen ist.

10.4.40, Der Luftschutzraum 2 ist vollständig geräumt, da mit Benutzung
durch das anhaltende Hochwasser in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist.
Der vorgesehene Luftschutzraum unter dem Gefolgschaftshaus ist durch Türen
abgedichtet. Mit der Inbetriebnahme ist in ca. 14 Tagen zu rechnen.
Ein Telefonkabel zur Verbindung der Luftschutzräume 2 und 3 mit den Außenstellen ist
verlegt; die Anschlüsse werden in den nächsten Tagen fertiggestellt.

12.4.40, Der Eingang der am 6.4.39, 9.5.39 und 26.8.39 bei Abt. Einkauf
angeforderten Ergänzungen der Luftschutzausrüstungen u. L-Einrichtungen
erfolgt nunmehr.
Trinkbecher, Mülleimer, Hocker, 1 Werkzeugtasche, Fackeln, Dachleinen, ...
Windrosen, Gummischürzen, Gimmistiefel, Gashandschuhe, Abdichtungswolle,
...Säcke, Kopfpolster sind eingegangen.
Unsere tapferen Truppen haben Norwegen und Dänemark vollständig besetzt.

16.4.40, Die Arbeiten im Sanitätsluftschutzraum des Gefolgschaftshauses sind
soweit gediehen, dass in nächster Zeit mit den Malerarbeiten begonnen
werden kann.

2.5.40, Die Flakbatterie des Hochbehälters ist auf unbestimmte Zeit ab-
kommandiert.

#24 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 01.05.2014 15:07

avatar


dreamies.de

Die Ausbildung der Gefolkschaft wurde fortgesetzt. Es nehmen an Kursen teil:
Walter, Heller, Frau Grun und Werner am 11., 16., 18., 23., 25. u. 30.4. für
Grundausbildung. Da Heller am 23.4. an Experimenten mit Gelbkreuz (Nervengas)
in Hannover, Pratzel am 8.5. für Gerätewarte (zum Lehrgang).

10.5.40 Anläßlich Einmarsch deutscher Truppen in Holland, Belgien
Anweisung von O.V. : Volle Abwehrbereitschaft ist herzustellen.
Verdunklungserleichterungen sind aufgehoben.
Eingang der Meldung 13.20 Uhr
Gemäß Anordnung Betriebsführer Luftschutzbereitschaft wieder aufgenommen.
Ab 16° - 20° Einrichtung Luftschutzraum 4, Überprüfung aller Geräte und
Räume, ab 22° Nachtschichtbesetzung.

11.5.40, Ausgabe von Gasmasken, Stahlhelmen, Hautentgiftungsmittel, soweit
erforderlich Einteilung der Belegschaft.
Dienstbereitschaft schläft nachts im Luftschutzraum 4.

12.5.40, Weitere Ausstattung des Luftschutzraums 4.

14.5.40, Eingehende Unterweisung des Stellvertr. Werkluftschutzleiters Harz.
Ausgabe der Hautentgiftungspäckchen und Erkennungsmarken.

19.5.40, Einsatz Kahl als Arbeitsleiter

23.5.40, 1.20 Uhr Eingang Meldung L15 "Luftgefahr"
1.30 Uhr Eingang Meldung Fliegergefahr vorbei
Warnmeldung kam ca 40 Minuten zu spät; 2 versehen die Wache im Gaswerk.

#25 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 01.05.2014 15:09

avatar


dreamies.de

7.6.40, 1.43 Uhr Eingang der Warnmeldung, Luftgefahr 15, ab 1.37 Uhr.
Im Werk wurde 1.45 Uhr die Dienstmannschaft geweckt, Notbelegschaft
verständigt. 1.48 Uhr Weitergabe der Warnmeldungen nach Colbitz. 2.00 Uhr
Wiederholung der Warnmeldung der Warnzentrale. 2.20 Uhr Eingang der
Meldung Luftgefahr vorbei. 2.22 Uhr Buckau und Colbitz entwarnt.

17.6.40, Flakabteilung bricht Unterkunft ab (nach Olvenstedt). Die rest-
liche Bettung soll in nächster Zeit folgen.

17.6.40, 10.40 Uhr, Meldung über Meldekopf: Durch Umwandlung der Gaststätte
Friedrichs Festsäle in ein Lazarett wurden die Luftschutzkurse ab
14.6.40 in der Halle Land und Stadt, , Straßenbahnhaltestele Linie 5 abgehalten.

17.6.40, 2.00 Uhr Meldung Luftgefahr 15
3.03 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei

18.6.40, Meldung über Meldekopf 15.05 Uhr Über das Verhalten gegenüber
Blindgänger sind sämtliche Werkluftschutzangehörigen durch die
Werkluftschutzleiter sofort zu informieren. (Eingang Meldung 15.14 Uhr)

19.6.40, 2.03 Uhr Meldung Luftgefahr 15 und 2.37 Uhr Luftgefahr vorüber

20.6.40, 2.19 Uhr Meldung Luftgefahr 15 und 2.45 Uhr L vorüber

21.6.40, 2.35 Uhr Luftgefahr 15 seit 2.27 Uhr, 236 Uhr Colbitz benachrichtigt
3.10 Uhr Luftgefahr 15 vorbei seit 3.07 Uhr

22.6.40, 1.14 Uhr Meldung L 15 und 3.03 Uhr Meldung L vorbei.

#26 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 01.05.2014 16:03

avatar

Interessant, dass auf dem Hochbehälter eine ganze Flakbatterie stand, die dann 1940 nach Olvenstedt verlegt wurde.

#27 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 14.05.2014 09:56

avatar


dreamies.de


23.6.40 24.6.40 1.51 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 2.55 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei.

24.6. 40 25.6.40 1.35 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 2.55 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei.

Nachdem die Luftschutzbereitschaft durch erneuten Abgang zum Militär, durch Ausfall
durch Krankheit und Urlaub nur noch aus 3 - 4 Mann bestand, wurden je Schicht 4 Ge-
folgschaftsangehörige der Listemannstraße eingeteilt. Die Unterbringung erfolgt im
Luftschutzraum 3 , ..........Tabletten werden ausgegeben.

26.6., 27.6.40, 2.55 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 3.15 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei.

27.6.40 14.00 Uhr Meldung durch Fernsprecher: Durchgeführte Tagesangriffe der
feindlichen Luftwaffe verlangen jederzeitigen vollen Einsatz u. volle
Abwehrbereitschaft. Feuerlöschschutz ist besonders sicher zu stellen.

27.6., 28.6.40, 2.00 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 2.37 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei.

30.6., 1.7.40, 1.25 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 2.31 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei.

14.7.40, die Luftschutzeinrichtung für Raum 4 ist in den hauptsächlichen Teilen fertig-
gestellt. Die Sanitätsbereitschaft mit notwendigen Material ist dort untergebracht,
ebenso die Ausweichstelle.

16.7.40, 2.02 Uhr Meldung Luftgefahr 10, 2.50 Uhr Meldung Fliegeralarm,
3.12 Uhr Meldung Fliegeralarm vorbei, 3.23 Uhr Meldung Luftgefahr vorbei.

#28 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 14.05.2014 15:48

avatar


dreamies.de


Nach der Meldung Luftgefahr 10 (L10) waren gegen 2.40 Uhr waren dumpfe Abschüsse
hörbar die schnell näher kamen, bis unsere im Westen stehende
Flak zu schießen anfing und die Scheinwerfer aufleuchteten. Die
Batterien im Norden und Osten folgten, dann erst ertönten die
Sirenen für Alarm.
Die vorgesehenen Maßnahmen haben sich bewährt. Kurz nach
dem Alarm trafen 8 Mitarbeiter, teilweise aus Neustadt, ein.
Glücklicherweise war kein Eingreifen nötig, sodass die Männer
bald entlassen werden konnten.
Dieser erste Ernstfall zeigte, dass unsere Ausrüstung und
Ausbildung bis auf Kleinigkeiten in Ordnung sind, doch steht
die Bewährung in Schadensfällen noch aus.

16.7.40, Meldung: Der Leiter des Bereichs Mittelelbe Herr Hildebrandt ist
zum Wehrdienst abberufen. Die kommissarische Leitung des Bereichs
übernimmt Herr Major Eisenmann und die komm. Leitung der
Bezirksvertrauensstelle Herr Oberleutnant Schier. Eingang 15.50 Uhr.

18.7.40, Herr Direktor Klau hat die Wache kontrolliert.
Die frühere Anweisung, die Polizeikräfte on Schutzraum 3 in einen
Raum des Gefolgschaftshauses zu verlegen wird zurückgenommen.
Die Polizei bleibt im Luftschutzraum 3 weil dort der Schutz bei Angriffen
gesichert ist u. Telefon u. die anderen Einrichtungen vorhanden sind.
Herr Klau sicherte dem Wachhabenden einen Betrag bis 35,- RM für
die Beschaffung eines brauchbaren Radioapparates zu.

19.7.40, 1.45 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 2.18 Uhr Luftgefahr vorbei.
21.7.40, Meldungen Luftgefahr 15 und 2.55 Uhr Luftgefahr vorbei.

#29 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 14.05.2014 16:34

avatar


dreamies.de


22.7.40, 2.10 Uhr Meldungen Luftgefahr 15 und 2.44 Uhr Luftgefahr vorbei.

24.7.40, 1.00 Uhr Luftgefahr 15 und 1.15 Uhr Fliegeralarm, 2.18 Uhr Luftgefahr vorbei.

Von Herrn Ehle ist ein neuer Kleinempfänger beschafft u. von uns aufgestellt worden.
Der Apparat genügt für die Polizeiunterkunft; der Empfang ist gut.
Die Alarmierung durch die an zahlreichen Stellen aufgestellten Sirenen
hat nicht gelappt. Während die neuen Sirenen das Signal Fliegeralarm
gaben, gaben anschließend andere das Zeichen der Entwarnung, sodass
kein einwandfreies Bild über den augenblicklichen Stand der Dinge zu
ersehen war.

25.7.40, Auf Grund des Versagens der Alarmsirenen wurde mittags 12 Uhr
ein Probealarm durchgeführt, der gute Ergebnisse zeigte.

26. 7.40, 1.05 Uhr Meldung Luftgefahr 15, 1.15 Uhr Fliegeralarm,
2.26 Uhr Luftgefahr vorbei.
Die Männer der Aufrufstaffeln Buckau u. Fermersleben waren ... zur Stelle.
Ein Eingreifen zur Hilfeleistung war nicht nötig.
17 Uhr Meldung der Ortsvertrauenstelle über Meldekopf: Auf Befehl
des Luftgaukommandos ist bei allen Werken mit Nachtschicht sofort die
Verdunklung durch den Ortsvertrauensmann mit einem Vertreter der
örtlichen Luftschutzleitung zu überprüfen, Fehler abzustellen u. Prü-
fungsergebnis bis 30.7.40 zu melden.

29.7.40, 1.06 Uhr Meldung Luftgefahr 15 und 2.03 Uhr Luftgefahr vorbei.

#30 RE: Kriegstagebuch des Wasserwerkes Buckau--Eine neue Quelle zu den Luftangriffen Magdeburgs 1940-45 von MAGADO-2 14.05.2014 17:47

avatar


dreamies.de


3.8.40, 1.33 Uhr Luftgefahr 15 und 1.35 Uhr Fliegeralarm
Beide Meldungen gingen erst 1.43 Uhr ein.
3.05 Uhr Luftgefahr vorbei.

Nach dem Alarm waren in kürzester Zeit von den Aufrufstaffeln
Buckau, Fermersleben u. Reform 10 Mann zur Stelle, die sofort
zur Verstärkung des Trupps eingesetzt wurden. Von der Aufrufstaffel
Fermersleben fehlte Hupke.
Während der Fliegerabwehr durch die Flak fielen zahlreiche
Sprungstücke der Granaten auf das ganze Werkgelände.
Die Ausrüstung der Truppmänner mit Stahlhelm war danach
dringend notwendig.

6.8.40, 1.01 Uhr Meldungen Luftgefahr 15 und 1.47 Uhr Luftwarnung vorbei.

12.8.40, 1.49 Uhr Meldung Luftgefahr 15 und Fliegeralarm 2.02 Uhr, Entwarnung 3.39 Uhr.

Schweres Flakfeuer im Norden u. Osten der Stadt. Geräusche niedergehender Spreng-
stücke wurden gehört, doch keine Sprengstücke gefunden.

13.8.40, 0.44 Uhr Meldungen Luftgefahr 15, 2.19 Uhr A Fliegeralarm, 2.50 Uhr Luftgefahr vorbei.

Starkes Flakfeuer von allen Seiten. Scheinwerfer suchten,
konnten aber durch die Wolkendecke nicht durchdringen.

12.45 Uhr Meldung Feindliche Flieger haben im Bezirk Brandsätze ab-
geworfen, bestehend aus einer Zellulosescheibe und einem Phosphor-
brandsatz mit feuchtem Mull umwickelt, Größe 5 x 5 cm. Nach Trocknung
der feuchten Umwicklung entzündet sich der Phsphorbrandsatz mit Auf-
flammen in 1 1/2 - 2 Minuten. Größte Aufmerksamkeit und Absuchen

Xobor Xobor Community Software