Seite 12 von 12
#166 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von Hugo 16.05.2021 21:43

Ich habe hier noch drei Farbbeispiele für SHD-/LS-Abteilungfahrzeuge. Das Tanklöschfahrzeug hat eine Farbgebung, die erst ab September 1943 verwendet wurde (ist also kein Fahrzeug für das Afrika-Korps gewesen!).
Die grüne Kraftfahrspritze KS 15 (Baujahr 1938) wurde in dieser Ausführung von der Feuerlöschpolizei reichsweit eingesetzt.
Die dunkelgraue Kraftfahrspritze KS 25 aus dem Jahr 1940 war die Standardvariante für den Sicherheits- und Hilfsdienst.

(Bilder aus: Feuerwehr Typenbuch 1900-1945 von Udo Paulitz, GeraMond Verlag)

Bild entfernt (keine Rechte) Bild entfernt (keine Rechte) Bild entfernt (keine Rechte)

#167 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von MAGADO-2 16.05.2021 21:47

avatar

Dann waren diese Fahrzeuge nicht rot.

#168 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von Hugo 16.05.2021 22:10

Nein. Mit der Unterstellung der Feuerwehr unter das Ministerium des Innern wurden ab 1937 alle Feuerwehrfahrzeuge polizeigrün (tannengrün mit schwarzen Kotflügeln) lackiert. Dunkelgrau war die Wehrmachtsfarbe. Warum sandgelb (gelbgrau RAL 7028) eingeführt wurde, ist mir nicht bekannt.

1934 forderte das Reichsluftfahrtministerium, dass alle Feuerlöschfahrzeuge mit Dieselmotoren auszurüsten sind. Unter Fahrzeugnutzern entstand daraus eine heftige Auseinandersetzung - bis von der Reichsregierung am 22.8.1935 durch Runderlass ein Schlussstrich gezogen wurde und für alle Fahrzeuge ab 3 t Rahmentragfähigkeit Dieselantrieb vorgeschrieben wurde.

#169 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von MAGADO-2 18.05.2021 10:41

avatar

Kann es sein, dass die LS-Abt. 48 auch am 12.9.1944 nach der Bombardierung des Munitionsdepots im Einsatz war? Ich kann mir das sehr gut vorstellen, da dort ja mit besonderer Vorsicht aggiert werden musste.

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

#170 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von Hugo 18.05.2021 15:34

Vorstellbar ist ein Einsatz der LS-Abt. (mot) 48 am 12.9.1944 in Magdeburg.
Aber nicht wegen des Munitionsdepots, sondern wegen der Schwere des Angriffs auf die Stadt. Das ergibt sich auch aus der Bestimmung zur Organisationsstruktur, dass nach Bedarf in den LS-Abteilungen ein Sprengtrupp zur Blindgängerentsorgung aus einem Feuerwerker als Führer und 8 Mann zu bilden ist. Das spricht nicht für Routine.

Die LS-Truppen waren für den Einsatz im Zivilen Luftschutz geplant und geschult - so etwas wie Munitionsdepots, Munas, Sprengstoff- oder Munitionswerke fielen nicht in ihr Aufgabengebiet. Sie waren zuständig für den überregionalen Einsatz bei der Be­kämpfung besonders schwerwiegender Luftkriegsschäden mit drohender Katastrophenentwicklung, insbesondere im Hinblick auf das Kriegspotential und den Ablauf des ge­samten öffentlichen Lebens und wurden im (Groß)Deutschen Reich und den besetzten Gebieten eingesetzt. Ihr Auftrag war die Hilfe in "Großschadensgebieten", die nach Größe der betroffenen Bevölkerungszahlen und der dort befindlichen Infrastruktur definiert wurden. Für solche speziellen Fälle wie Munitionsdepots fehlten den LS-Abteilungen in der (nicht für die) Luftwaffe Spezialkräfte, -ausbildung und -ausrüstungen.

So war z.B. in Magdeburg die Feuerlöschpolizei auch nicht zuständig für Brände im Bereich der Munitionsherstellung in der Firma Polte, diese Firma musste (wie auch andere Großbetriebe einen eigenen Werkluftschutz organisieren, der mit den Besonderheiten des Betriebes vertraut war). Polte hatte das ehemalige Fort 2a erworben und als "Pulverlager" eingerichtet (Stadtarchiv Magdeburg Rep. 18.4 Bü 76 Bl. 3), um der Gefahr von Katastrophen oder Großschadensereignissen aus dem Weg zu gehen. Das war auch das Prinzip von Munitionsdepots oder Pulverfabriken u. ä., die möglichst entfernt von Wohnbereichen, Verkehrseinrichtungen usw. angelegt und durch ihren inneren Aufbau auf Schadensminderung eingerichtet waren.

Als Polte 1934 noch nicht mit einer schlagkräftigen eigenen Feuerwehr ausgestattet war, hatte es am 4.12.1934 in der Poltestraße 65/91 in einem Füllraum (Füllen von Patronen mit Pulver und Brennsätzen für Leuchtspur) eine Explosion gegeben. Was da so richtig passiert ist, durfte nicht an die Öffentlichkeit. In der Tagespresse erschien keine Nachricht. Die Feuerwehr meldet im Jahresbericht 1934 auch nur lakonisch den Einsatz von 3 Rohren bei einem Explosionsunglück. Aber die Feuerwehr durfte sich freuen: Am 21.1.1935 beschließt der Stadtrat die Annahme einer Schenkung. Grund dafür war, dass die Firma Polte beabsichtigte "aus Anlaß der tatkräftigen Unterstützung durch die Feuerwehr beim Explosionsunglück" dieser einen "Ingenieurdienstwagen" zu schenken. Die Stadt nahm das Geschenk natürlich an (Stadtarchiv Magdeburg Rep 18.4 Bü 243/244, Bl. 26).

#171 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von Hugo 18.05.2021 15:38

Zur Frage der Einsatzfälle der LS-Abteilung (mot) 48 sind im Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg Akten gesammelt. Sie werden dort unter "RL 13 Verbände und Einheiten der Luftschutztruppe" nachgewiesen.

Falls dort mal Jemand vorbeikommt?!!!

#172 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von MAGADO-2 18.05.2021 16:38

avatar

Ok , leuchtet ein.

#173 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von MAGADO-2 26.07.2021 21:39

avatar

Am 28./29. 5.44 war auch die Luftschutzabt. (mot) 13 zur Brandbekämpfung in Magdeburg angerückt. Bombardiert wurden an diesem Tag die Brabag in Rothensee, das Junkerswerk Neue Neustadt und das Heerespanzerzeugamt Königsborn. Die Luftangriffe fanden am 28.5.1944 statt.

#174 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von Linse 21.01.2022 21:29

avatar

Aus gegebenem Anlass mal eine kleine Aufstellung für den Nachtangriff 21./22. Januar 1944

644 Bomber gestartet
14 Bomber vermisst (hier bin ich noch um Konkretisierung bemüht)
37 Bomber abgeschossen

über Magdeburg abgeworfene Beladung:

5 x 8000 Pfund Luftmine (alle Gewichtsangaben hier britisches Maß)
367 x 4000 Pfund Luftmine
135 x 2000 Pfund Luftmine
463 x 1000 Pfund Sprengbombe
610 x 500 Pfund Sprengbombe
23664 x 30 Pfund Brandbombe
426213 x 4 Pfund Brandbombe
23150 x 4 Pfund Brandbombe mit Zerlegungssatz

zzgl: Zielmarkierungen der Pathfinder Force

Gesamtgewicht:

1184,5 Tonnen (deutsches Maß) Sprengbomben
2332,9 Tonnen (deutsches Maß) Brandbomben

Da kann man froh sein, dass das nicht alles in Magdeburg runter kam!

#175 RE: 21./22.Januar 1944 RAF -Nachtangriff MD und andere Angriffe der R.A.F und USAAF von MAGADO-2 21.01.2022 21:43

avatar

prima

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz