#1 RE: Fliegerschäden von MilitariaMD 20.02.2013 10:22

avatar

AUSWEIS für Fliegergeschädigte / MAGDEBURG +Angriff am 17.4.1945 :

Quelle : Ebay



#2 RE: Fliegerschäden von US330Reg 10.05.2015 11:44

avatar

Ich schreibe den folgenden Bericht mal in diesem Themenbereich, da er die "gesundheitlichen" Schäden behandelt. Durch die US Army wurde nicht nur die Effizienz der Abwurfmittel an diversen Baustilen untersucht, sondern auch die Auswirkung der Luftangriffe auf die Gesundheit der Bevölkerung. Ein solcher Report ist mir in die Finger gefallen. Untersucht wird z. B. das auftreten von Typhus in verschiedenen Städten, Bochum - Duisburg - Frankfurt - Hamburg - Kiel - Magdeburg - Nürnberg. Bei Typhus werden Fälle auf 100000 Einwohner aufgezeigt. 1938 und 1940 finden sich hier jeweil 0 Fälle, 1942 finden sich die ersten Fälle in Mageburg (1,16) und Nürnberg (1,08). 1943 hält sich das auch in Grenzen, 1944 gibt Magdeburg jetzt 39,28 Fälle auf 100000 Einwohner an. Verglichen mit dem zweiten Platz, Nürnberg mit 7,76 Fällen, überraschte das sogar die US Behörden. Man untersucht jetzt das Jahr 1944 genauer, unterschieden von Einwohnern (E) und Displaced Persons (D), wobei die nicht genau beschrieben werden, jedoch die Luftschutzbunker mit aufsuchen durften. Dies wird speziell herausgestellt. Januar 0 (E) - 6 (D), Februar 0 (E) - 37 (D), März 0 (E) - 5 (D), April 8 (E) - 19 (D), Mai 74 (E) - 46 (D), Juni 4 (E) - 12 (D), dann Dezember 0 (E) - 1 (D). Die anderen Monate fehlen. Bei Diphterie ist für Magdeburg 1943 363,05 und für 1944 425,48 Fälle je 100000 Einwohner angegeben, das ist jeweils der zweite Platz hinter Nürnberg mit 476,97 und 562,95 Fällen. Als letztes wird Scharlach angeführt, Magdeburg weist hier 1943 (dem letzten Jahr der Erhebung) einen Wert von 618,22 auf, wieder hinter Nürnberg mit 635,86 Fällen.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz